Erlaubnis der "körpernahen Dienstleistungen" ab 11. Mai 2020

11.05.2020

Verordnungen des Wirtschafts- und des Wirtschaftsministerium vom 10. Mai 2020

Das Wirtschafts- und das Wirtschaftsministerium haben die eingeschränkte Erlaubnis der sog. körpernahen Dienstleistungen ab 11. Mai 2020 präzisiert.

Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte:

Körpernahe Dienstleistungen ab 11. Mai 2020

Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen

Corona-Verordnung Kosmetik und medizinische Fußpflege – CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege) Vom 10. Mai 2020

  • Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagelstudions und Fußpflegeeinrichtungen dürfen ab dem 11. Mai 2020 wieder öffnen.
  • Außerdem dürfen Friseure wieder Bartpflege. Färben der Wimpern und Zupfen der Augenbrauen durchführen.
  • Eine Behandlung oder Bedienung ist nur nach vorheriger Terminvergabe auf elektronischem oder fernmündlichem Weg zulässig.
  • Die Vergabe von Terminen hat, gegebenenfalls zeitlich gestaffelt, so zu erfolgen, dass Verdichtungen entstehen können und ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Anwesenden sicher eingehalten werden kann.
  • Der Kundenwunsch ist bereits bei der Terminvergabe abzuklären, damit die Kommunikation zwischen Kunden und Beschäftigen auf ein Minimum reduziert werden kann.
  • Begleitpersonen dürfen die Einrichtungen nicht betreten, es sei denn die Kundin oder der Kunde ist auf eine Begleitperson angewiesen.
  • Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr müssen eine nichtmedizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Bewirtung und Getränkeservice haben zu unterbleiben.
  • Wo immer möglich, ist ein Abstand zu allen Anwesenden von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Körperkontakt, der über den bei der Anwendung oder Behandlung
  • notwendigen Körperkontakt hinausgeht, ist zu vermeiden.
  • Während der Tätigkeit an der Kundschaft müssen die Beschäftigten
  • beziehungsweise der Arbeitgeber einen Mund-Nasen-Schutz (MNS = Medizinische Gesichtsmaske nach DIN EN 14683) tragen.
  • Dienstleistungen am Gesicht sind nur bei erhöhten nHygienemaßnahmen durch den Dienstleister erlaubt. (Tragen zumindest von FFP2-Masken).
  • Masken.
  • Allgemeine Hygieneregeln sind in besonderem Maße zu beachten.
  • Die Räumlichkeiten des Studios oder der Fußpflegeeinrichtung müssen
  • jederzeit während der Arbeitszeiten über ausreichend Frischluft verfügen.
  • Die Kundinnen und Kunden müssen beim Betreten der Einrichtung die Möglichkeit haben, ihre Hände zu waschen oder zu desinfizieren.
  • Bei Schleifarbeiten ist neben einem Mund-Nasen-Schutz zusätzlich eine Schutzbrille oder ein Gesichtsvisier zu tragen.
  • Behandlungsstühle sind vor deren Benutzung durch eine weitere Kundin oder einen weiteren Kunden, insbesondere im Bereich der Armlehnen, mit einem tensidhaltigen Reinigungsmittel zu reinigen.
  • Textilien, die in Kontakt mit den Kundinnen und Kunden eingesetzt werden (Bezüge der Behandlungsstühle, Handtücher und Umhänge) sind nach jedem Kunden auszutauschen.
  • Eingesetztes Werkzeugist nach jeder Bedienung einer Kundin oder eines Kunden zu desinfizieren.
  • Oberflächen, Sanitär- und Pausenräume sowie Handkontaktflächen, die auch von Kunden angefasst werden, insbesondere Türgriffe, sind regelmäßig, mindestens einmal täglich, zu reinigen.
  • Die Bezahlung soll nach Möglichkeit ohne Bargeld erfolgen.

Lesen Sie HIER die CoronaVO Kosmetik und medizinische Fußpflege vom 10. Mai 2020 im Detail.

Gemeinde Staig

Raiffeisenstraße 7
89195 Staig

(07346) 9603-0

nfstgd

Gemeinde Staig - Raiffeisenstraße 7 - 89195 Staig - nfstgd

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen